Pressebericht 16.01.2018   

„Christbaum – Aktion“ brachte ein gutes Sammelergebnis

Kolpingfamilie spendet Erlös für wohltätige Zwecke in der Stadt.

Ein sehr gutes Sammelergebnis brachte die diesjährige „Christbaum- Aktion“
der Traunreuter Kolpingfamilie. Die freiwilligen Helfer der Kolpingfamilie sowie erstmals dabei Mitglieder der Traunreuter Jugendfeuerwehr sammelten insgesamt  560 ausgediente Christbäume im gesamten Stadtgebiet ein.

Die Sammlung startete pünktlich um 9 Uhr mit sechs Lastwagen. Die Einteilung der Touren sowie der Helfer nahm wieder Organisator Lothar Schindler vor. Eingesammelt wurden ausschließlich die mit gelben Marken versehenen Bäume. Die Helfer berichteten, dass allgemein die Christbäume größer und entsprechend schwerer zum Beladen waren. Da einige Christbäume wieder später an den Straßenrand gestellt wurden, war nachmittags noch ein Sonderfahrzeug im Einsatz. Die Christbäume wurden anschließend sofort fachgerecht zu Hackschnitzel verarbeitet. Letztlich doch etwas strapaziert von der ungewohnten Arbeit trafen sich die Helfer dann im Pfarrheim. Dort warteten schon die Kolpingfrauen mit einer warmen Brotzeit. Vorsitzender Ernst Biermaier dankte allen Beteiligten, allen voran Lothar Schindler für die reibungslose Organisation. Dank galt auch den Firmen DS Smith Packaging, der Schlosserei  Flunk, Gartenbau Eibl und der Stadt für die kostenlose Bereitstellung der Fahrzeuge. Auch den Bürgern die ihre Christbäume der Aktion zur Verfügung stellen gilt unser Dank, so Biermaier. Das Sammelergebnis und die Spendenverteilung werden nach erfolgter Abrechnung bekannt gegeben.

Ernst Biermaier, 1. Vors.