Ja sagt`s amoi, wo ward`s denn Alle?

   

Wastl sinniert über das Pfarrfest am 30. September 2007.

Die ganze Woche vor dem Fest hab ich jeden Tagen zum Himmi aufi geschaut, denn der hat das Weinen gar nicht mehr aufgehört!

Mei, hab i mir gedacht, was mach ma, wenn`s beim Pfarrfest regnet?

Aber der Himmivater hat ein Einsehen gehabt. Am Donnerstag war der Regen scho weniger, am Freitag war`s scho trocken und am Samstag hat die Sonn aus die Wolken geschaut und die Manner von der Kirchenverwaltung und dem Pfarrgemeinderat haben ohne nass zu werden, das Festzelt im Pfarrhof aufstellen können.

Im Pfarrsaal hat der Altmann Schorschi mit seinem Helfer Biertische und Bänke aufgestellt un die Mädel vom Pfarrgemeinderat sind zum Tische schmücken und Geschirr herrichten angetreten.

In der Kirch hat die Regina mit ihren Damen derweil an tollen Erntedankaltar hergerichtet. Mit Gemüse, Obst, Salat , Kartoffeln , Gurken und Kürbis. Bleami(Blumen) warn a dabei.

Mir wäre ja a gescheite Wurst oder a Kas lieber gewesen, aber da is halt nix zu machen, denn des is net der Brauch! Doch a Brot und a Wein is a dazua kemma, und des is ja a net zu verachten!

Am Sonntag is dann die Margarete scho um 8 Uhr in der Früh umanandakreid(herumgegangen) hat dem Pfarrsaal seinen letzten Schliff gegeben und nachgeschaut, ob der Bäcker a pünktlich geliefert hat. Die Manner von der Kirchenverwaltung und vom Pfarrgemeinderat ham des Geschirr und die Bänk für die Essensausgabe rumgetragen, denn so schnell kannst der PGR-Seniorin nix recht macha!

Unsere lieben Kuchenbäckerinnen ham oan Kucha nach dem andern gebracht und zum Schluss warns 55 Stück! Oana besser wia der andere!

Auf einmal fangts des Zammaläuten(3/4 läuten) an, denn der Schorschi hat vor lauter Stress des umstellen vergessen, weil die Mess ja erst um 10 Uhr angegangen ist.

In der Kirch san a scho ein paar Herrschaften angekommen. De ham sich recht gewundert, weil no koaner da war und die Margarete mit dem Schürzl rumgerannt ist.

Macht nix, hams gemeint wias erfahrn ham, dass die Mess erst um 10 Uhr angeht, nacha wart ma halt ein Bisserl.

Ja, es gibt eben noch geduldige Leit in Traunreut!

Schlag 10 Uhr hielten unser Thomas, der Pater Augustin und der Diakon Reiter mit einer großen Ministrantenschar(an manchen Sonntagen schauts dafür mit dem Diensteifer der Minis recht mager aus) feierlichen Einzug zum festlichen Hochamt. Der Chor hat wunderschön g`sunga und unser Geistlichkeit hat mit einer super Predigt und der feierlichen Messfeier den Segen von unserem Herrgott für Land und Leute erbeten.

Schlag Elfe(11 Uhr) dann hat der Chorleiter mächtig in die Orgeltasten g`haut und die Kirchgänger aussi gespielt und viele san dem Thomas auf dem Fuß gefolgt und zum Pfarrfest gekommen. A Gulasch hat`s gegeben, einen Gemüseeintopf und Wiener Würstl. Die Manner san mit dem Getränkeverkauf beschäftigt gewesen und der Florian von der Jugend hat für die Musi gesorgt. In der Küch hat sich die Anni mit ihren fleißigen Helferinnen darum gekümmert, dass das benützte Geschirr wieder sauber wird und die Anna hat einen prima Kaffee gekocht.

Am Nachmittag hat die Jugend mit den Kindern gespielt und wer wolln hat, is fesch geschminkt worden. Besonders unsere Susi war als Schneekönigin eine echte Schau!

Der Chef vom Pfarrhaus hat Essenbons unter seiner Helferschar verteilt und die haben sich arg darüber gefreut, denn sonst is er mit solche Aktionen doch eher sparsam!

Soweit wäre alles perfekt gewesen, wenn net einfach zu wenig Leit(Gäste) gekommen wären.

Die Margarete hat beim Kassensturz die Nasn arg hänga(hängen) lassen, aber der Thomas hat sie getröstet. Er hat gemoant, Hauptsach is, dass se die Leit gefreut ham und wir plus-minus-null rauß kemman.

Den Eintopf der übrig geblieben ist, ham ma eingekühlt zur Weiterverwertung und des Gulasch hat der Thomas in Plastiksackl verpackt und an die Helfer verschenkt, als kloan Dank für die Schufterei.
A die Kuchen haben ihre Liebhaber gefunden und somit ist nichts verschwendet worden.

Für unser Kirchendach hats allerdings mager ausgeschaut und somit hab i scho a wengerl Angst, dass es demnächst in mei Wohnung unterm Beichtstuhl einiregnet.

Ja, und jetzt hock(sitze) i sinnierlich hinter meinem Schreibtisch und frag mich, wo Ihr Alle ward`s an dem Sonntag?

Gell, des nächste Mal lasst ihr uns aber net wieder im Stich wenn`s um ein Fest geht!!!!!

Mit herzlichen Grissen

Euer

Wastl - Kirchenmaus daselbst

Der jetzt wahrscheinlich auf a Schwimmweste sparen muss.