Zombies und Schwäne im Pfarrsaal

Beim Pfarrfasching treiben Untote inr Unwesen -
"Schwanensee"-Männerballett

Bild: Xandi Bild: Xandi
Die katholische Jugend war als Zombies unterwegs. Das Männerballett im weißen Tutu führte beim Pfarrfasching „Schwanensee“ auf.

„Jetzt schlägt’s 13“ lautete das Motto des diesjährigen Pfarrfaschings der katholischen Pfarrgemeinde in Traunreut im Pfarrsaal passend zum Datum, dem 13. Februar. Die Besucher im gut gefüllten Saal ließen es dann auch richtig krachen und feierten ausgelassen und fröhlich.

designt by Christoph Steyer - flamat.de

Die katholische Jugend nahm das Motto sehr ernst und brachte es mit Horror und Grusel in Verbindung. Verkleidet und furchterregend geschminkt als untote Zombies waren sie im Saal unterwegs und zeigten bei ihrem Auftritt eine viel beklatschte, professionelle Choreografie. „Die werden jedes Jahr besser“, lobte eine Zuschauerin und war begeistert von den Bewegungen der 22 Jugendlichen, die schon lange vor Weihnachten mit den Proben für ihren Auftritt begannen und diesen dann mit Begeisterung und Einsatz darboten.

Bild: Xandi Bild: XandiBild: Xandi Bild: XandiBild: Xandi Bild: XandiBild: Xandi

Eine seit 25 Jahren bestehende Tradition ist das Männerballett der Traunreuter Katholiken, dem auch Pfarrer Thomas Tauchert und einige Herren aus Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung angehören. Dieses Jahr erlaubten sie sich erstmals die Wiederholung eines Auftrittes, den sie unter der Anleitung von Monika Bierhals bereits vor 20 Jahren gezeigt hatten. Sie schwebten und tänzelten als weiße Schwäne zu Tschaikowskis „Schwanensee“ durch den Saal und boten interessante Hebefiguren dar. Hans Magosch, der als dienstältestes Ballettmitglied von Anfang an dabei ist, war ein beeindruckender sterbender Schwan und wurde von Thomas Tauchert gekonnt durch die Luft geschwungen. Die Männer absolvierten zur Freude der Ballbesucher ihren Auftritt zweimal und erhielten dafür gebührendes Lob.

Bild: mix Bild: mixBild: mix

Bild: Xandi Bild: XandiBild: Xandi Bild: Xandi

Die Tanzfläche im Pfarrsaal war während des ganzen Abends gut gefüllt. Zur Musik von Jürgen wurde bis spät in die Nacht getanzt. Auch ein paar Asylbewerber aus Afrika mischten sich unter das Faschingsvolk und hatten sichtlich ihren Spaß an dieser für sie völlig ungewohnten Gaudi. So wie am Freitag zuvor eine Abordnung aus Traunreut den Pfarrfasching in Hörpolding besuchte, war auch eine kleine Schar St. Georgener in Traunreut zum Gegenbesuch angetreten, um gemeinsam zu feiern.

Bild: Xandi Bild: Xandi Bild: Xandi Bild: Xandi

Für die Verpflegung der Ballbesucher wurde von zahlreichen fleißigen Helfern bestens gesorgt und in der Bar gab es alles, was gegen den schlimmen Durst half.

                                                                                        Pia Mix